Notizblöcke

Notizblöcke für Firmen

Werbegadgets werden immer beliebter – und das wundert nicht, denn ein ästhetisches und gut ausgearbeitetes Gadget ist eine der besten Strategien, eine Firma zu bewerben. Auf dem Markt sind viele Gegenstände und Kleidungsstücke, die eine Marketingfunktion übernehmen können, erhältlich. Die Wahl des am besten geeigneten Gadgets ist eine große Herausforderung – ein solcher Gegenstand muss nicht nur gut ausgearbeitet sein, sondern auch praktisch und funktionell. Diese Funktion übernehmen Notizblöcke für Firmen. Um jedoch die Erwartungen der Empfänger zu erfüllen, müssen sie in einer geeigneten Weise erstellt und hergestellt worden sein.

PRAKTISCH

Notizblöcke für Firmen sollten praktisch sein – dies ist die grundlegende Aufgabe dieses Gadgets. Darum sollte man sich bei der Erstellung des jeweiligen Notizblocks Gedanken zu seiner Funktionalität machen – besonders aus der Sicht des zukünftigen Nutzers dieses Gadgets. In diesem Zusammenhang sollte sich ein Notizblock nicht durch große Maße auszeichnen (er sollte in einem Aktenkoffer oder in einer Handtasche Platz finden). Gleichzeitig sollte er aber auch eine entsprechend große Fläche zum Schreiben besitzen. Ebenso wichtig ist die Herstellungsart des Notizblocks – Sorgfalt und Qualität der verwendeten Materialien sind erstrangig. Eine gute Lösung ist die Erstellung eines Notizblocks mit einem Gummiband, das ihn vor einem ungewollten Öffnen bewahrt.

AUFDRUCK

Eine der grundlegenden Aufgaben der Notizblöcke für Firmen ist die Erfüllung von Werbe- und Promotionsfunktionen. Aus diesem Grunde ist es wichtig, einen entsprechenden Aufdruck auf ihnen zu platzieren. Dieser sollte den Firmennamen, ihr Logo sowie Kontaktdaten enthalten. Nicht weniger wichtig als der Aufdruck an sich ist die Art seiner Erstellung. Er sollte gut lesbar, ästhetisch und an einem gut sichtbaren Ort platziert sein. Die Technik des Aufdrucks an sich ist abhängig von den individuellen Bedürfnissen – derzeit erfreuen sich Lasergravuren einer immer stärkeren Beliebtheit. Diese ermöglichen es, besonders präzise Effekte zu erhalten.

FARBGEBUNG

Es mag den Anschein haben, dass der Farbton von Notizblöcken für Firmen nicht besonders wichtig ist, da vor allem seine Funktionalität und seine Herstellungsqualität zählen. Trotz allen Anscheins besitzt die Farbgebung eines solchen Notizblocks eine nicht geringfügige Bedeutung. Die beste Option ist die Erstellung von Notizblöcken für Firmen in den Farbtönen, die mit der Firma an sich in Verbindung gebracht werden – z.B. mit ihrem Logo. Ein so ausgearbeitetes Gadget erreicht einen Wiedererkennungseffekt und wird mit einem konkreten Unternehmen in Verbindung gebracht.

Notizblöcke für Firmen sind sehr praktische Werbegadgets, die derzeitigen und zukünftigen Kunden überreicht werden können. Um ihre Werbefunktion jedoch erfüllen zu können, müssen sie ästhetisch, vom graphischen Standpunkt aus interessant, funktional und mit Sorgfalt ausgearbeitet sein.

 

Schreibunterlagen

Wie wird eine Unterlage erstellt?

Es gibt Dinge, die uns im täglichen Leben begleiten, auf die wir aber nicht weiter achten. Eines dieser Dinge ist eine Schreibunterlage. Sie begleitet uns im Büro, auf der Baustelle, im Geschäft und an vielen anderen Stellen, wo das Bedürfnis besteht, bequem ein Dokument oder eine Notiz zu verfassen bzw. wo man diese bequem lesen kann. Somit sind Schreibunterlagen also unersetzlich und manchmal sogar notwendig!

Wie erstellt man Unterlagen?

Schreibunterlagen (oder auch Clipboards) sind in ihrem Aufbau einfach. Gewöhnlicherweise bestehen sie aus einem Clip, der die Papierblätter festhält und einem etwas steiferen Karton, der mit einem wasserundurchlässigen Material überzogen worden ist. Selbstverständlich handelt es sich hier um eine einfache Unterlage. Es gibt auch geschlossene Versionen, die die Dokumente dadurch zusätzlich schützen.

Eine Schreibunterlage kann ein toller Werbeträger sein oder gemeinsam mit anderen Gadget eine schlüssige visuelle Identifikation einer Firma sein. Es reicht, einen soliden Produzenten für Schreibunterlagen zu suchen und ihm den Druck unseres graphischen Projekts in Auftrag zu geben. Personalisierte Unterlagen kann man bei Moderatoren verschiedener Fernsehsender oder Informationsprogramme, auf Baustellen oder in Büros finden. Es sollte jedoch daran gedacht werden, dass die Graphik auf diesen Unterlagen gut lesbar, an die Branche oder die Firma angepasst und guter Qualität ist. Diese Art von Graphiken sollte bei einem Profi in Auftrag gegeben werden. Diese werden in der Lage sein, diese Aufgabe zu erfüllen.

Dank neuester Technologien gibt es bei der Bedruckung der Folie eine freie Wahl. Jedoch lohnt es sich, die Seite, auf der die Notizen oder die Dokumente sein werden, unbedruckt zu belassen oder dort nur eine dezente Graphik zu platzieren, sodass diese das Erfassen der Dokumente, die sich auf ihr befinden, nicht erschwert.

Eine bedruckte Schreibunterlage ist ein beständiger Werbeträger, der mit einer gewissen Sorgfalt über Jahre hinweg gute Dienste leisten wird.

Vertrieb von Unterlagen

Es ist einfach, Schreibunterlagen auf den Markt zu bringen. Es reicht, dass Ihre Kunden auf ihr Dokumente oder Informationen erhalten. Bereits in diesem Moment tritt die Unterlage ihre Werbemission an.

Je interessanter die Graphik, desto lieber werden die Kunden sich mit der Unterlage rühmen und diese bei ihren Treffen oder im Büro nutzen. Es lohnt sich auch, auf die höchstmögliche Qualität bei der Ausarbeitung dieses Gadgets zu setzen.

 

 

Stadur-Platte

STADUR-Platten in der Außenwerbung

Die Außenwerbung beinhaltet alle Werbeformen, die „jenseits des Hauses”, also im Außenbereich, platziert werden. Gewöhnlicherweise sind diese großformatig und nehmen die Form von riesigen Plakaten oder Bannern an. Diese sollen den Blick der Passanten auf sich ziehen und sie dazu ermutigen, die Dienstleistungen unserer Firma in Anspruch zu nehmen. Die verwendeten Werbeträger sind wirklich sehr unterschiedlich – von einem Citylight bis zu einem klassischen Billboard ist alles dabei. Eine der wirkungsvollsten Formen der Außenwerbung ist eine STADUR-Platte. Was ist eine Stadur-Platte und wie wird sie in der Werbung verwendet?

Was ist eine STADUR-Platte?

STADUR ist ein Material, das wie ein Sandwich aufgebaut ist: im Inneren befindet sich ein steifer, harter XPS-Schaumkern, der von oben und unten mit einem Kunststoff bedeckt ist. Möglich ist die Wahl des Gehalts des Schaums: Dem Kunden stehen geschäumtes PVC, hartes PVC sowie Polyolefine zur Verfügung. Diese unterscheiden sich in ihren Eigenschaften – besonders in ihrer Härte.

Eine STADUR-Platte besitzt ausgezeichnete schalldämpfende und wärmeisolierende Eigenschaften. Sie bewährt sich hervorragend bei verschiedenen Wetterbedingungen – sie ist beständig gegenüber Feuchtigkeit, wird durch Sonneneinstrahlung nicht beschädigt, bricht und bröckelt nicht.

Wie kann eine STADUR-Platte eingesetzt werden?

STADUR-Platten werden für unterschiedliche Zwecke verwendet. Oftmals dienen sie zum Beispiel dazu, Wohnungstüren auszufüllen. Ihre hauptsächliche Verwendung finden sie jedoch weiterhin beim Bau von Messeständen und in der Werbung. Zu diesem Zweck bewähren sie sich ideal, denn sie sind recht günstig und beständig gegenüber ungünstigen Wetterbedingungen. Wenn sie der Wirkung von Wind, Sonne oder Regen ausgesetzt werden, werden sie dadurch nicht beschädigt und erfüllen weiterhin ihre Rolle.

Eine STADUR-Platte und die Außenwerbung

Eine STADUR-Platte kann mit Erfolg für eine großformatige Außenwerbung verwendet werden. Aus ihr können Billboards, Anzeigentafeln, Aufsteller oder sogar Verkaufsstände hergestellt werden. Selbst ein kleiner Unternehmer kann sie sich leisten, denn im Vergleich zu anderen Mitteln der Außenwerbung ist eine solche Platte recht günstig. Es reicht aus, ein graphisches Projekt auszuarbeiten und es an eine Firma zu senden, die sich mit dem Bedrucken einer zuvor ausgewählten STADUR-Platte befasst. Eine so personalisierte Außenwerbung wird somit schnell und zu einem günstigen Preis produziert.

 

Banner

Wie werden Werbebanner erstellt?

In einer Druckerei (https://printendo.de/) für Großdruck (auch Solventdruckerei genannt) entstehen Werbebanner. Banner umgeben uns überall. Sie müssen perfekt hergestellt werden, um das Vertrauen der potentiellen Kunden zu erwecken.

Sie entstehen dank Solventplotter. Dies sind Druckmaschinen, die sich durch eine gute Ergiebigkeit, einer großen Farbenvielfalt und einer einfachen Bedienung auszeichnen. Dieser Tintendrucker druckt nicht nur mit Tinte, sondern auch – was überraschend ist – mit buntem Lösemittel. Die Farbe wird sehr genau auf der für den Druck festgelegten Oberfläche verteilt. 

Solche Banner werden aus einem Material, das Polyvinylchlorid (PVC) enthält, hergestellt. Dieses fühlt sich wie ein dickes Wachstuch an. Man kann auch andere Materialien für den Druck wählen: Papier, Aluminiumfolie und Polyester. Es gibt viele verschiedene Plotterarten. Für Werbebanner werden Rollplotter benötigt. Die Rolle kann eine Länge von 25 bis 50 m haben. Interessant ist, dass der Untergrund für den Bannerdruck im Druckjargon auch Banner genannt wird. Wie sieht der Druckprozess aus? Die Kartusche bewegt sich zunächst von rechts nach links, um das Lösemittel gleichzeitig aufzutragen. Eine entsprechende Maschine verschiebt die Rolle und der bedruckte Banner schiebt sich wie ein Kassenbon aus der Kasse heraus. 

Das gedruckte Banner wird von überflüssigen Planenteilen befreit und zum Trocknen liegen gelassen. Später (wenn er ganz trocken ist) wird seine vollständige Fertigstellung vorgenommen. Er wird in jedem Detail ausgearbeitet. Das erhaltene Produkt wird auf die gewünschte Größe zugeschnitten, wobei ein 5 cm großer Rand freien Materials beibehalten wird. Er wird auch erhitzt, sodass seine Einschläge in einem unversehrten Zustand bleiben. Eine ordnungsgemäß ausgeführte sogenannte Schweißnaht ist glatt und steht nicht ab. An dieser Schweißnaht werden Metallösen befestigt, die später dazu dienen, das fertige Banner zu montieren. Diese sollten sehr solide befestigt werden, sodass sie sich in Zukunft nicht vom Banner lösen und somit die gesamte Konstruktion stören. Banner werden gewöhnlicherweise auf geschweißten Ständern aufgezogen und an luftige Wände befestigt.

Werbebanner sind die häufigste Form angebotene Dienstleistungen oder auch erstellte Produkte zu präsentieren. Sie ist überaus wirkungsvoll, denn sie trifft jeden Tag auf einen großen Kreis an Empfängern. 

 

Katalog

Was sollte ein Werbekatalog enthalten?

Fast jede Person, die irgendein Gewerbe betreibt, weiß nur zu gut, dass die Grundlage, um Erfolg zu haben, entsprechende Werbemaßnahmen sind. Somit kennt jeder die Redensart, dass eben Werbung der Motor des Handels ist. Aus diesem Grunde lohnt es sich, sich darum zu kümmern. Eines der wirkungsvollsten Elemente von Werbemaßnahmen sind Werbekataloge. Diese können nicht nur die Firma und ihr Angebot präsentieren, sondern auch potentielle Empfänger anwerben. Um jedoch die erwarteten Resultate zu erreichen, muss der Werbekatalog (https://printendo.de/kataloge_klebebindung) entsprechende Elemente enthalten.

Werbekatalog – informationen

Es besteht kein Zweifel darin, dass Werbekataloge dazu anregen sollen, das Angebot der jeweiligen Firma in Anspruch zu nehmen. Jedoch sollten die in ihm enthaltenen Informationen, und das lohnt sich zu unterstreichen, nicht von der Realität abweichen. Sie müssen wahrheitsgemäß und vollständig sein sowie die Realität widerspiegeln. Gleichzeitig lohnt es sich, daran zu denken, dass sie in einer vernünftigen Dosis dargeboten und in einer schlichten und klaren Sprache präsentiert werden. Der potentielle Empfänger sollte im Katalog Informationen finden, die Vertrauen in ihm wecken und die ihn dazu animieren, einen Kauf in Erwägung zu ziehen. 

Werbekatalog – graphisches Layout

Ein besonders wichtiges Element von Werbekatalogen ist das graphische Layout. Warum? Ganz einfach: Menschen handeln mit den Augen – erst schauen sie sich etwas an und erst anschließend lesen sie. Aus diesem Grunde lohnt es sich, im Katalog entsprechende Fotos und Illustrationen, die den in ihm enthaltenden Inhalt widerspiegeln, abzubilden. Es lohnt sich auch daran zu denken, dass das graphische Layout auf subtile Weise an die Firma und ihren Charakter erinnert.

Werbekatalog – kontaktdaten

Ein guter Werbekatalog besteht nicht nur aus einem interessanten graphischen Layout und entsprechenden Informationen. Auch jedwede Kontaktdaten sollten sich darin befinden. Diese ermöglichen dem Empfänger, schnell Kontakt mit der Firma aufzunehmen. Denken wir daran, dass der Kunde diese Angaben nicht auf eigene Faust suchen sollte. Aus diesem Grunde sollte ein Werbekatalog die Adresse, die Telefonnummer, die E-Mail-Adresse, einen Verweis auf die Internetseite und sogar – sofern dies möglich ist – eine kleine Anfahrtsskizze enthalten.

Gut erstellte und ausgearbeitete Werbekataloge sind in gewisser Hinsicht zusätzliche Firmenvertreter. Aus diesem Grunde lohnt es, nicht nur auf ein entsprechendes graphisches Projekt, aber auch auf dessen Ausarbeitung zu achten. Eine gute Idee ist die Inanspruchnahme der Dienstleistungen eines professionellen Graphikers und einer guten Druckerei. 

 

Visitenkarten

Umweltbewusste Visitenkarten – ein neuer Trend im personalisierten Druck

Die Mode für Umweltbewusstsein erreicht auch Firmen, die Visitenkarten produzieren oder sich mit der Bearbeitung von Bestellungen für Aufdrucke auf Visitenkarten befassen. Auch bei Visitenkarten wird die Möglichkeit, das Papier bzw. die Zellulose wiederzuverwenden wichtig. Immer häufiger werden auch Bio-Zusätze bei der Herstellung von Papier für umweltbewusste Visitenkarten verwendet und der Energieverbrauch auf ein Minimum reduziert. Dankdessen entstehen Visitenkarten die Energie zu schätzen wissen, aber auch durch ihre Farbgebung überraschen können – denn umweltbewusste Visitenkarten müssen nicht braun sein.

Die bekanntesten umweltbewussten Visitenkarten in braun

Am häufigsten werden umweltbewusste Visitenkarten mit braunem Recycling-Papier und einer Standardgrammatur von 350 g/m2, das mit einem einseitigen Druck versehen wurde, assoziiert. Recycling-Papier wird gewöhnlicherweise zusätzlich mit dem Zertifikat FSC Recycled gekennzeichnet. Diese Art von Visitenkarten besitzt eine leicht raue Oberfläche, die an Kraft-Papier erinnert. So wird am häufigsten das bekannteste Recycling-Papier, das zur Herstellung von umweltbewussten Visitenkarten verwendet wird, gekennzeichnet. Das Papier kann auch dicker sein. Dank zahlreicher Zusätze kann man ihm verschiedene Farbtöne verleihen. Bei der Produktion von Visitenkarten aus Altpapier achtet man besonders auf die Tatsache, dass das Papier ohne die Verwendung von Chlor gebleicht wird. 

Wichtig: die Recyclingart

Fans umweltbewusster Visitenkarten können noch einen Schritt weiter gehen. Bei der Herstellung der gewählten Visitenkarten wird u.a. nach Windenergie gegriffen. Dies kann auch bei der Wahl der Papierart für die Visitenkarten unterstrichen werden. Sehr häufig enthalten umweltbewusste Visitenkarten, die durch die Verwendung von Windenergie entstanden sind, eine bestimmte Anzahl von Fasern aus Recycling, z.B. ca. 30 %, und ihre Oberflächenstruktur ist etwas rauer und erinnert somit an Filz.

visitenkarten drucken

Verschiedene Papiersorten

Einige Visitenkarten können eine Beigabe von Fasern aus Meeresalgen besitzen – wahlweise können dies bis zu 30 % der Fasern sein. Diese Papiersorte ist relativ steif, meist in hellen Farbtönen erhältlich und besitzt eine hohe Grammatur (sogar ca. 380 g/m2). Bei ihrer Herstellung wird erneuerbare Energie verwendet. Anstelle von Algen kann ein Zusatz an Abfällen von Mandeln auftreten. Diese verleihen den umweltbewussten Visitenkarten einen leicht rosa Aussehen sowie eine etwas raue Oberfläche. Solche Visitenkarten bestehen fast zu 50 % aus Abfällen: ca. 30% stellt Recycling-Papier dar und ca. 15 % sind Abfälle von Mandeln.

Baumwolle und Eukalyptus in Papier

Eine originelle Oberflächenstruktur, die an Dekor-Papier erinnert, ist die Haupteigenschaft für Papier aus Baumwolle. Ähnlich wie bei den restlichen Papierarten mit einer Beigabe von natürlichen Fasern ist ihr Anteil relativ niedrig (ca. 10% an Baumwollfasern, denen das Papier seine helle, weiße Farbe verdankt). Anstelle von Baumwolle kann auch Eukalyptus aus biologischem Anbau verwendet werden. Innerhalb der Papierarten mit einem Zusatz an biologischen Abfällen sind auch Papiersorten mit einem Zusatz an Nüssen, die ihnen einen charakteristischen braunen Farbton verleihen, oder Kiwi, die das Papier grün einfärben, erhältlich.

Umweltbewusste Visitenkarten nicht nur aus holzhaltigem Papier

Obwohl Visitenkarten mit verschiedenen Papiersorten, die als Bestandteil jedwede natürliche oder biologische Zusätze enthalten können, assoziiert werden, gibt es auf dem Markt auch umweltbewusste Visitenkarten, die aus einem Karton ohne Holzanteil hergestellt wurden. Dieser Karton entsteht aus einjährigen Pflanzen wie Schilf, Leinen oder Hanf. Zur Produktion dieses Papiers wird keine große Energiemenge benötigt.

Handgeschöpftes Papier

Bei umweltbewussten Papiersorten lohnt es sich, auch an handgeschöpftes, exklusives Papier zu denken, in das verschiedene biologische Elemente eingefügt werden können.

Umweltbewusste Visitenkarten werden sehr häufig in spezielle Schachteln verpackt, die auch aus Recycling-Papier hergestellt worden sind. Einige Firmen, die sich mit der Produktion von Visitenkarten und umweltbewussten Papiersorten befassen, gehen noch einen Schritt weiter und verwenden z.B. den Boden dieser Schachteln, als Visitenkarte mit einer speziellen, umweltbewussten Mitteilung, also in Papier eingelassene Samen von Bäumen und Büschen.

 

Flyer

Flyer über das Internet erstellt – einfacher, als Sie denken!

Im Computer- und Internet-Zeitalter können wir die meisten Dienstleistungen online in Auftrag geben – ein Druck ist hier keine Ausnahme. Viele Druckereien bieten ihre Dienstleistungen über das Internet an. Sie können also eine Vielzahl an Produkten bestellen ohne das Haus oder das Büro zu verlassen. Wie sollte man Flyer über das Internet erstellen und drucken?

Die Erstellung eines Flyers online ist nicht so schwer. Das Wichtigste ist, zu wissen, wo man suchen muss. Lesen Sie unseren Ratgeber. Dieser wird Ihnen verraten, worin eine Erstellung und ein Druck über das Internet entsteht.

 

Wo soll man bloß anfangen?

Um die Dienstleistung eines Flyerdrucks über das Internet bestellen zu können, müssen Sie zunächst eine Online-Druckerei finden, die Sie interessiert. Anschließend reicht es, sich zu registrieren und entsprechend der Anleitung auf der Internetseite vorzugehen. Die Bestellung können Sie an einem beliebigen Ort auf der Welt, von einem beliebigen Computer und zu einer on Ihnen gewählten Uhrzeit vornehmen. Dies ist der große Vorteil, wenn Sie Dienstleistungen einer Online-Druckerei nutzen.

Ein weiterer Schritt ist, auszuwählen, welches Produkt Sie bestellen möchten. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie Visitenkarten, Kalender, Flyer o.ä. bestellen wollen. Das zur Verfügung stehende Angebot hängt von der jeweiligen Druckerei ab und ist somit nicht immer das gleiche. 

Die Vorbereitung der graphischen Dateien

Auf der Internetseite der Druckerei finden Sie eine Anleitung, die beschreibt, wie die Dateien zum Druck vorbereitet werden müssen. Die Datei in entsprechendem Format und Größe können Sie dann in das System hochladen.

Die Spezifik des Dateienformats wird immer genau beschrieben, um Fehler im Druck zu vermeiden. Die Druckereien prüfen die an sie versandten Dateien und können sie ablehnen, wenn sie nicht die Bedingungen erfüllen. In diesem Falle muss versucht werden, die Datei erneut entsprechend der Angaben vorzubereiten und dabei alle Fehler zu beheben.

 

Wie zahlt man für Flyer online?

Die Druckereien kommen den Erwartungen der Kunden entgegen und gewährleisten gewöhnlich mehrere Zahlungsarten. Die bekanntesten sind: 

  • Vorkasse an die angegebene Kontonummer vor Bearbeitung der Bestellung
  • Zahlung bei Nachnahme – das Geld nimmt der Kurier erst bei Warenlieferung in Empfang,
  • Zahlung direkt in der Druckerei bei Selbstabholung.

Druckereien akzeptieren häufig auch die Zahlung über PayPal u.a. Einige Projekte werden im Vorhinein kalkuliert und ihren Preis kann man auf der Internetseite erfahren. Andere Projekte benötigen wiederum einen individuellen Kostenvoranschlag. Es lohnt sich immer, nach einem Rabat zu fragen, wenn man eine große Anzahl an Materialien bestellen möchte.

Ich habe kein fertiges graphisches Projekt. Was nun?

Sie müssen kein graphisches Projekt selbst entwerfen, wenn Sie eine

n Flyer online drucken wollen. Nicht jeder besitzt das erforderliche Wissen, um selbst Werbematerialien erstellen zu können. Sie können immer die Dienstleistungen eines Spezialisten – Graphiker und Copywriter – in Anspruch nehmen. Wenn Sie dies jedoch nicht möchten, prüfen Sie, ob die von Ihnen gewählte Druckerei fertige Vorlagen in ihrem Angebot besitzt. Dies erleichtert sehr viel und spart Zeit.

Fertige Volagen für Flyer haben noch einen weiteren Vorteil – Sie müssen keine Vorstellung des Projekts im Kopf haben. Es reicht, sich das Projekt auszusuchen, das Ihnen gefällt. Die Erstellung eines Flyers mit einer Vorlage ist sehr einfach. Es reicht, den Text in die vorbereiteten Felder einzufügen. Sie können Farben sowie die Textgröße anpassen und entscheiden ob der Text fett, unterstrichen oder einige Worte kursiv geschrieben werden sollten.

Nach der Bestätigung des graphischen Projekts können Sie dieses an ihre Bedürfnisse anpassen. Sie wählen die Anzahl der Seiten und die Art der Falzung des Flyers. Sie bestimmen die Grammatur des Papiers und eine eventuelle Veredelung des Materials. Nach der Auswahl aller Optionen und der Bestätigung des graphischen Projekts bleibt Ihnen nur auf die Bearbeitung Ihrer Bestellung zu warten. Diese kann abhängig von der Anzahl und der Art der bestellten Materialien einige bis einige dutzend Tage dauern. Die Materialien werden durch einen Kurierdienst geliefert. Es sei denn, Sie haben sich für eine Selbstabholung entschieden.

Kalender, Wandkalender

Verwendung von Wandkalendern für Firmen

Eigentlich erfreuen sich Wandkalender für Firmen immer noch einer großen Beliebtheit, nicht nur als eine Form der Danksagung, sondern auch als Geschenk für Mitarbeiter. 

Zwei grundlegende Verwendungsweisen

Es scheint, dass Wandkalender für Firmen zwei grundlegende Verwendungsweisen besitzen. Dazu gehören:

  1. Die rein praktische Herangehensweise

Die rein praktische Herangehensweise konzentriert sich vor allem darauf, den Wandkalender wirklich jeden Tag zu benutzen. Es handelt sich hierbei u.a. darum, alle wichtigen Ereignisse, Feiertage, Treffen mit Kunden aber auch private Notizen im Kalender einzutragen.

2. Werbung 

Viele Personen sind sich immer noch nicht bewusst, dass ein Kalender auch ein tolles Werbematerial ist. Nicht nur, dass man mit ihm sein Firmenlogo verbreiten kann. Man kann ihn auch an Kunden verschenken. Und schließlich weiß man, dass jeder Kunde gern kleine Geschenke erhält, auch in Form eines Kalenders. Dabei muss man sich im Klaren darüber sein, dass, wenn der Kalender täglich genutzt wird, dem jeweiligen Nutzer dabei unbewusst unsere Firma bewirbt.

Lohnt es sich, Kalender für Firmen zu besitzen?

Kalender für Firmen sind zweifellos eine tolle Lösung, wenn es darum geht, Kunden anzuziehen.  Diese Form der Werbung ist nicht besonders teuer, selbst wenn die jeweilige Person die Kosten für die Dienstleistungen eines Graphikers dazurechnet. 

Eine gute Werbeform

Mit Sicherheit sind Wandkalender für Firmen eine tolle Werbeform, die zudem nicht besonders kostenintensiv ist, wenn es sich um den Firmeninhaber handelt. Aus diesem Grunde entscheiden sich wirklich viele Personen für diese Art der Werbung für sich selbst und eigene Firma. Dabei können Wandkalender auch immer unter seinen Mitarbeitern verteilt werden. Es ist allgemein bekannt, dass Menschen gern etwas kostenlos von ihrem Chef erhalten. Dies ist für viele sehr wichtig. 

Visitenkarten

Visitenkarten – erstellen Sie das ideale Projekt

In der Geschäftswelt ist die wichtigste Regel, die einen Erfolg zusichert, jene, sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Produkte und Dienstleistungen, die von Firmen ausgeführt werden, ähneln sich an und für sich sehr. Aus diesem Grunde liegt die Hoffnung um sich zu unterscheiden, bei einem guten Firmenmarketing und bei der Werbung. Wir als Inhaber einer Firma sowie alle unsere Mitarbeiter müssen uns bereits beim ersten Kontakt in einzigartiger Weise präsentieren. Somit lohnt es sich, auf hervorragende Muster für geschäftliche Visitenkarten zu setzen. 

Der Visitenkartendruck bietet unbegrenzte Möglichkeiten. Aus diesem Grunde reicht ein gutes und originelles graphisches Projekt. Visitenkarten können wir Kunden oder anderen Personen, die an unserem Angebot interessiert sind, in jeder Situation überreichen. Gute Momente dafür sind Geschäftstreffen, aber auch private Treffen unter Bekannten.

Visitenkartenmuster können wir beliebig planen. Dankdessen ist die Erstellung eines einzigartigen Projekts, das ideal den Charakter unserer Firma widerspiegelt, nicht besonders schwer. Mit einer guten Idee haben wir immer die Chance, dass unsere Visitenkarten nicht nur, wie die meisten von ihnen, im Visitenkartenetui oder in einer Schublade verschwinden, sondern im Gedächtnis bleiben und vielleicht bei Bedarf weitergegeben werden. Wenn ein Visitenkartenmuster so interessant ist, dass es dem potentiellen Kunden im Gedächtnis bleibt, ist die Chance groß, dass, wenn er eine Dienstleistung oder ein Produkt benötigt, das wir anbieten, nicht die Suche danach mit einer Suchmaschine im Internet beginnt, sondern unsere Visitenkarte in die Hand nimmt.

Für überarbeitete Personen ist eine Online-Druckerei die ideale Lösung. Hier können wir unsere Visitenkarten online drucken lassen – ohne das Haus zu verlassen. Dadurch sparen wir sehr viel Zeit.

Wie wird eine ideale Visitenkarte entworfen?

  • Auswahl des Inhalts – obwohl eine Visitenkarte unbegrenzte Möglichkeiten ihrer Projektierung besitzt, steht nicht viel Platz für ihren Inhalt zur Verfügung. Aus diesem Grunde müssen wir gut überlegen, was wir auf ihr platzieren. Verpflichtend sind hier der Vor- und Nachname, der Firmenname, Informationen darüber, mit was wir uns befassen oder welche Dienstleistungen wir anbieten, das Firmenlogo und Kontaktdaten – d.h. E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Internetseite, Informationen wie man uns in den Social Media finden kann sowie – falls wir diese besitzen – die Adresse des Firmensitzes.
  • Ein originelles Muster – Dieses ist abhängig von der Branche und muss ins Auge fallen und im Gedächtnis bleiben.
  • Ein klar angeordneter Text – Informationen müssen gut sichtbar und leicht auffindbar sein.
  • Die Wahl der Visitenkartengröße – Diese muss ideal an unser Projekt angepasst sein. 
  • Die Wahl der Schriftart – Diese muss gut lesbar, aber auch interessant sein und sich gut in das Ganze des graphischen Projekts einpassen.
  • Graphik und Farbe – Diese sollten zu unserer Branche passen. Freelancer oder Graphiker können sich originelle und kräftige Farben sowie eine interessante Graphik erlauben. Vertreter von Berufen wie Arzt oder Anwalt sollten jedoch bei eher klassischen Farben bleiben. 

Die Erstellung von Visitenkarten ist insofern schwierig, da wir es hier mit einer kleinen Fläche zu tun haben, auf der alle Elemente angeordnet werden müssen und das auf eine Weise, dass sie zueinander passen und eine kohärente Einheit eingehen. Gleichzeitig lohnt es sich aber auch, sich dieser Schwierigkeit zu stellen. Dankdessen erstellen wir ein Visitenkartenmuster, das ideal unsere Firma präsentiert und potentiellen Kunden im Gedächtnis bleibt.